Inhalieren bei Erkältung

Inhalieren bei Erkältung

Huisarts & Wetenschap 2, Feb 2018

Inhalieren hilft nicht bei einer Erkältung

Zusammenfassung des Cochrane Review Update “Heated humidified air for the common cold”.
6 Studien mit insgesamt 394 Patienten wurden entweder mit einem Standard-Inhaliergerät oder mit Plazebo behandelt. Manche Studien zeigten eine klinische Verbesserung der Beschwerden, andere Studien dagegen nicht. Auch diese Version des Review stellt fest, dass keine definitive Schlussfolgerung daraus gezogen werden kann:
Steam inhalation has not shown any consistent benefits in the treatment of the common cold, hence is not recommended in the routine treatment of common cold symptoms until more double-blind, randomised trials with a standardised treatment modality are conducted.

DEGAM schreibt in der Leitlinie:
Bei einer akuten Rhinosinusitis und rez. ARS können lokale Anwendungen mit physiolog. Kochsalz-Lösung (z.B. als Nasentropfen oder –spray) und die Inhalation heißer Dämpfe (38-42°Celsius) empfohlen werden.

Fazit:

Grundsätzlich sollten wir offensichtlich Inhalieren nicht bei der Erkältung empfehlen. Bei Sinusitis jedoch schon zur Linderung.
Wenn, dann nicht zu heißer Dampf, weil der die entzündete Schleimhaut in der Nase zu stark reizt.
Wir kritisieren keine Maßnahmen, die die Patienten bereits eingeleitet haben. Wir raten bei Bedarf lediglich zur Vorsicht (zu heißes Inhalieren – Verbrühungen, wenn Kinder im Haus sind)
Man kann zusätzlich Zink empfehlen bei Erkältung. Soll die Krankheitsdauer um 1-2 Tage verkürzen. 25mg Tabletten 3 x täglich.

Grundsätzlich sollte man den Patienten „Aufgaben“ geben, damit sie auch etwas für sich tun können. Aber nur dann, wenn es wissenschaftlich belegt ist und es der Wunsch des Patienten ist, aktiv in die Therapie mit einbezogen zu werden.

Fazit Regen:

Es bedeutet ein Einbeziehen des Patienten in die Therapie. Dies alleine stellt schon einen Wert dar.
Es stellte sich die Frage, ob Salz beim Inhalieren in Form von Aerosolen überhaupt aufgenommen werde kann.
Trockene Schleimhäute führen eher zu Infektionen. Viel trinken und Inhalieren kann helfen. Wenn inhaliert wird, nicht zu heiß, weil sonst die Nase brennt.

Zink zu Beginn der Infektion soll helfen (schwedische Studie)

Die Kommentare sind geschloßen.