Obstruktive Schlafapnoe

Obstruktive Schlafapnoe

Degam Benefit

Obstruktive Schlafapnoe: CPAP-Behandlung kardiovaskulär präventiv nur wirksam, wenn mindestens vier Stunden lang getragen

Quintessenz

  • Nach bislang vorliegenden Studien bringt die CPAP-Behandlung einer obstruktiven Schlafapnoe nur dann einen präventiven kardiovaskulären Nutzen, wenn sie mindestens vier Stunden lang getragen wird.
  • Nach Schätzungen tragen 20–40% der CPAP-Patienten ihre Maske aber überhaupt nicht. In der größten von vier kontrollierten Studien betrug die mittlere Tragedauer nur 3,3 Stunden.
  • Ob die Mehrheit der Patienten dazu bewegt werden kann, die Maske mindestens vier Stunden zu tragen, erscheint zumindest zweifelhaft.

FAZIT Online:

Allgemein ist ein Nutzen zur Reduktion des KHK-Risikos nicht belegt. Retrospektiv und in Subgruppen scheint es bei Tragedauer über 4 Stunden einen Effekt zu haben.
Wir sollten Patienten mit CPAP darauf hinweisen, dass es erst mit längerer Tragedauer einen Effekt für KHK haben kann.

FAZIT:

Es ist sehr hilfreich, zu wissen, dass Patienten mindestens vier Stunden die Maske tragen müssen. Sonst hilft es zumindest gegen KHK nichts.

Die Kommentare sind geschloßen.