19. Journal Club am 19.09.2018

Themen:

  1. Antihypertensive Therapie: Frischer Blick auf die Daten
  2. Effekt einer NT-proBNP gesteuerten Therapie bei Patienten mit akuter Herzinsuffizienz, verglichen zur nicht NT-proBNP gesteuerten Therapie
  3. Blood pressure targets for the treatment of people with hypertension and cardiovascular disease
  4. Persistierende sexuelle Dysfunktionen nach Finasterid
  5. Adipositasprävention – nicht weltmeisterlich!

Dtsch Arztebl 2017; 114(13): [10]; DOI: 10.3238/PersKardio.2017.03.31.02 Prof. Dr. med. Thomas Eschenhagen Folgende Faustregeln lassen sich aufstellen: Die dauerhafte Senkung des Blutdrucks ist wichtiger als die Wahl des dafür geeigneten Medikaments.Es sollten grundsätzlich Substanzen gewählt werden, die bei täglich einmaliger ...
Weiterlesen …
Horton Stiftung Hintergrund:Mehr als die Hälfte der Patienten, die wegen einer akuten Herzinsuffizienz – neu aufgetreten oder chronische Herzinsuffizienz mit akuter Dekompensation – hospitalisiert werden, werden im ersten halben Jahr nach Spitalentlassung aus dem gleichen Grund wieder hospitalisiert. Das Ziel ...
Weiterlesen …
Cochrane Database Syst Rev. 2018 Jul 20;7:CD010315. doi: 10.1002/14651858.CD010315.pub3. Review Hintergrund: Das ist das erste Update von einer Review aus dem Jahr 2017. Hypertonie ist eine wichtige und vermeidbare Ursache von frühzeitiger Mortalität und Morbidität. Patienten mit Hypertonie und gesicherter ...
Weiterlesen …
Arzneitelegramm 1994 wurde der 5-Alpha-Reduktasehemmer Finasterid (PROSCAR, Generika, 5 mg/Tag) zur Behandlung der benignen Prostatahyperplasie in Deutschland in den Handel gebracht, 1999 ein niedriger dosiertes Finasterid-Präparat (PROPECIA, Generika, 1 mg/Tag) gegen androgenetisch bedingten Haarausfall (a-t 1994; Nr. 12: 114-5 und ...
Weiterlesen …
Amboss Studientelegramm Die Prävalenz von Adipositas als zentralem kardiovaskulärem und onkologischem Risikofaktor steigt weltweit rasant an. Dabei tragen ungesunde Ernährungsgewohnheiten entscheidend zur Adipositas bei und können, wie bspw. eine zu hohe Kochsalzzufuhr, auch direkt kardiovaskulär schädigend wirken.In einem JAMA Viewpoint-Artikel ...
Weiterlesen …