Journal Club

Demenzprävention

Demenzprävention

Infomed-Screen Demenz-Prävention: eine enttäuschende Bilanz Fast auf der ganzen Welt steigt das Durchschnittsalter der Bevölkerung an. Da mit dem höheren Alter auch ein erhöhtes Demenzrisiko verbunden ist, werden immer mehr Menschen dement. Dies trifft auch in den Ländern zu, in denen das Demenzrisiko in einer bestimmten Altersklasse – beispielsweise mit 75 – gegenüber früher abgenommen hat. Ist die kognitive Beeinträchtigung einmal etabliert, so stehen zurzeit praktisch keine wirksamen Therapien zur Verfügung. Umso wichtiger wäre es, mögliche prophylaktische Strategien einsetzen zu…

Weiterlesen Weiterlesen

E-Zigaretten als Einstieg in den Konsum konventioneller Zigaretten

E-Zigaretten als Einstieg in den Konsum konventioneller Zigaretten

Dtsch Arztebl Int 2018; 115(14): 243-8; DOI: 10.3238/arztebl.2018.0243 E-Cigarettes and the Use of Conventional Cigarettes A cohort study in 10th grade students in Germany Background: In 2015, 12.1% of 12– to 17-year-olds in Germany had reportedly already tried e-cigarette smoking at least once. We carried out a study of the “gateway” hypothesis, according to which the use of e-cigarettes can motivate adolescents to start smoking conventional cigarettes. Methods: During the 2015/2016 school year, 2186 tenth-graders in the German states of…

Weiterlesen Weiterlesen

Neue Metaanalyse bei Antidepressiva

Neue Metaanalyse bei Antidepressiva

Arzneimitteltelegramm a-t 2018; 49: 41-3: Im Blickpunkt: ANTIDEPRESSIVA BESSER ALS IHR RUF? VIEL RUMMEL UM NEUE METAANALYSE Es geht um eine neue Metaanalyse: CIPRIANI, A. et al.: Lancet. 2018; 391: 1357-66 aus dem Februar 2018. Eine große, viel diskutierte Metaanalyse zum Nutzen von Antidepressiva errechnet gegenüber Scheinmedikament für alle 21 untersuchten Mittel einen statistisch signifikanten Vorteil hinsichtlich des Ansprechens, definiert als mindestens 50%ige Senkung der Punktzahl auf einer validierten Depressionsskala. Die mittleren absoluten Unterschiede zwischen Verum und Plazebo sind mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Nikotinersatztherapie erhöht Wahrscheinlichkeit für Rauchstopp

Nikotinersatztherapie erhöht Wahrscheinlichkeit für Rauchstopp

Cochrane Mai 2018 Nicotine replacement therapy versus control for smoking cessation Objektives To determine the effectiveness and safety of nicotine replacement therapy (NRT), including gum, transdermal patch, intranasal spray and inhaled and oral preparations, for achieving long-term smoking cessation, compared to placebo or ’no NRT’ interventions. Selection criteria Randomized trials in people motivated to quit which compared NRT to placebo or to no treatment. We excluded trials that did not report cessation rates, and those with follow-up of less than…

Weiterlesen Weiterlesen

Nutzen einer Tonsillektomie bei Kindern

Nutzen einer Tonsillektomie bei Kindern

Degam Benefit Juni Nutzen einer Tonsillektomie bei Kindern Die eher skeptische Einstellung zum Nutzen einer bei Kindern mit rezidivierenden Tonsillitiden in jüngsten Metaanalysen (z.B. http://pediatrics.aappublications.org/cgi/pmidlookup?view=long&pmid=28096515) wird durch eine landesweite Kohortenstudie aus Dänemark unterstützt. Die Autoren untersuchten nicht weniger als 1.189.061 Kinder (48% Mädchen), die zwischen 1979 und 1999 in Dänemark geboren wurden und verfolgten sie mindestens zehn, z. T. bis zu 30 Jahre lang. In der Gesamtgruppe wurden 17.460 Kinder einer Adenotomie, 11.830 einer und 31.377 einer Adeno unterzogen. Die…

Weiterlesen Weiterlesen

Korrelation Zigarettenkonsum und Kardiovaskuläres Risiko

Korrelation Zigarettenkonsum und Kardiovaskuläres Risiko

BMJ Low cigarette consumption and risk of coronary heart disease and stroke: meta-analysis of 141 cohort studies in 55 study reports https://www.bmj.com/content/360/bmj.j5855 Objective To use the relation between cigarette consumption and cardiovascular disease to quantify the risk of coronary heart disease and stroke for light smoking (one to five cigarettes/day). Design Systematic review and meta-analysis.3 Data sources Medline 1946 to May 2015, with manual searches of references. Eligibility criteria for selecting studies Prospective cohort studies with at least 50 events,…

Weiterlesen Weiterlesen

Nitrofurantoin und Fosmycin bei unkompl. Zystitis

Nitrofurantoin und Fosmycin bei unkompl. Zystitis

McMaster Huttner A, Kowalczyk A, Turjeman A, et al. Effect of 5-Day Nitrofurantoin vs Single-Dose Fosfomycin on Clinical Resolution of Uncomplicated Lower Urinary Tract Infection in Women: A Randomized Clinical Trial. JAMA. 2018 May 1;319(17):1781-1789. doi: 10.1001/jama.2018.3627. Ziel: Vergleich von Nitrofurantoin und Fosmycin bei unkompl. Zystitis Design: 513 nicht schwangere Frauen über 18 mit unt. HWI-Symptomen (Dysurie, Pollakisurie, Unterbauchbeschwerden), pos. U-Status (pos. Nit und Leu), und nicht bekannter Kolonisierung oder früherem Infekt mit studienrelevanter AB-Resistenz. Intervention: Teilnehmer wurden randomisiert 1:1…

Weiterlesen Weiterlesen

NOAK plus ASS bei KHK? Compass-Studie

NOAK plus ASS bei KHK? Compass-Studie

Infomed Screen April 2018 Bei arteriellen Erkrankungen zusätzlich antikoagulieren? In einer grossen Doppelblindstudie (COMPASS = «Cardiovascular Outcomes for people using anticoagulation strategies») wurde untersucht, wie sich die Zugabe einer niedrigen Dosis von Rivaroxaban (Xarelto®) zu Acetylsalicylsäure (Aspi- rin® u.a.) bei Personen mit einer arteriellen Gefässerkrankung auswirkt. In dieser internationalen Studie mit über 27’000 Teilnehmenden wurden drei gleich grosse Gruppen gebildet, die folgendermassen behandelt wurden: (1) Rivaroxaban (zweimal täglich 2,5 mg) + Acetylsalicylsäure (100 mg/Tag); (2) nur Rivaroxaban (zweimal täglich 5…

Weiterlesen Weiterlesen

Bewegung bei Depression

Bewegung bei Depression

Degam Benefit 05/2018 Bewegung bei Depression 1 dass gegen Depressionen unterschiedlicher Schwere nicht nur Arzneimittel und psychotherapeutische Verfahren wirksam sind, sondern dass auch körperliches Training hilft, dürften viele von Ihnen in der täglichen Praxisarbeit, aber auch betroffene Patienten selbst erfahren. Sucht man in PubMed nach „exercise training AND depression“, erhält man nicht weniger als 14.704 Hits, darunter alleine in den ersten Monaten dieses Jahres zahlreiche Studien und systematische Übersichtsarbeiten. Die entsprechenden Wirkungen beschränken sich keineswegs auf Personen, die „ohne erkennbare…

Weiterlesen Weiterlesen

Fluorchinolone und Aortenaneurysmen

Fluorchinolone und Aortenaneurysmen

Arzneimittelbrief: Fluorchinolone und Aortenaneurysmen Eine schwedische Studie erhärtet den Verdacht, dass sich durch Behandlung mit (Fluor-)Chinolon-Antibiotika das Risiko für Aortenaneurysmen erhöht. Ob dieses Risiko durch alle Chinolone gleich stark erhöht wird, ist unklar. Die Konsequenz aus dieser Beobachtung sollte sein, die Indikation für die Verordnung von Fluorchinolonen noch strenger zu stellen, speziell bei Risikopatienten für Aortenerkrankungen (Alter > 65 Jahre, Raucher, Aneurysmen in der Familienanamnese, Marfan-Syndrom etc.). Fazit: Patienten über 65 Jahren sollte man sich gut überlegen, ob man ihm…

Weiterlesen Weiterlesen