Candesartan als Migräneprophylaxe

Huisarts en Wetenschap März 2018

Candesartan als Migräneprophylaxe

Bei zwei oder mehr Migräne-Attacken pro Monat kann eine prophylaktische Behandlung erwogen werden. Bis jetzt waren Betablocker 1. Wahl. Die werden aber bekannterweise nicht von jedem vertragen. Rezente neurologische Leitlinien nennen Candesartan als Alternative. Dieser Artikel ging die Frage nach: ist Candesartan genauso effektiv für die Migräneprophylaxe?

Gesucht wurde im Cochrane Library und in Pubmed. Gefunden wurde ein relevanter RCT (Tronvik et al: Prophylactic treatment of migraine with an angiontensin II receptor blocker: a randomized controlled trial. JAMA 2003; 289(1):65-9)
RCT mit Placebo, Candesartan 16 mg und Propranolol 160 mg. 71 Patienten mit mindestens 2 Migräneattacken pro Monat. Alle Patienten haben triple blindiert alle Medikamente bekommen (cross-over) inklusive eine WOche aufbau und abbau. Ergebnis: Placebo gibt bereits eine Reduktion von 1,3 Tag Migräne pro Monat. Candesartan und Propranolol gaben eine kleine: 0,58 bzw und 0,62 Migränetag pro Monat weitere Reduktion.

Fazit:

Candesartan kann eine Alternative zu Betablockern oder den anderen empfohlenen Maßnahmen zur Migräneprophylaxe sein.
Mittel der ersten Wahl (LL) für die Migräneprophylaxe sind neben Beta-Blockern (Propanol, Metoprolol, Bisoprolol ist 2. Wahl) eigentlich Antiepileptika wie Valproinsäure und Topiramat sowie der Kalziumantagonist Flunarizin. Auch Entspannungsverfahren (insbes. die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson), Akupunktur, Ausdauersport und verschiedene Arten von Biofeedback sind neben der Anwendung kognitiver Verhaltenstherapie in der Behandlung der Migräne effektiv.”
Placebo gibt bereits eine Reduktion von 1,3 Tag Migräne pro Monat. Candesartan und Propranolol gaben eine kleine: 0,58 bzw und 0,62 Migränetag pro Monat weitere Reduktion.