Fluorchinolone und Aortenaneurysmen

Arzneimittelbrief:

Fluorchinolone und Aortenaneurysmen

Eine schwedische Studie erhärtet den Verdacht, dass sich durch Behandlung mit (Fluor-)Chinolon-Antibiotika das Risiko für Aortenaneurysmen erhöht. Ob dieses Risiko durch alle Chinolone gleich stark erhöht wird, ist unklar. Die Konsequenz aus dieser Beobachtung sollte sein, die Indikation für die Verordnung von Fluorchinolonen noch strenger zu stellen, speziell bei Risikopatienten für Aortenerkrankungen (Alter > 65 Jahre, Raucher, Aneurysmen in der Familienanamnese, Marfan-Syndrom etc.).

Fazit:

Patienten über 65 Jahren sollte man sich gut überlegen, ob man ihm Chinolone verschreibt. Die Indikation für die Verschreibung ist ambulant äußerst selten.

Fazit Regen:

Der Einsatz von Chinolonen sollte im ambulanten Bereich äußerst zurückhaltend sein.